Verschollen – Maike Ruppelt

Nach dem Science-Fiction-Roman Trümmerwelt folgt mit „Verschollen“ der zweite Teil der Cassie-Trilogie der deutschen Indie-Autorin Maike Ruppelt.

Erde kaputt, Reise zu neuen Planeten läuft

Während sich Cassie und Jackson auf der Reise durch das All befinden, lernen wir zunächst zwei der Menschen kennen, die inzwischen in der neuen Heimat angekommen sind. Blöderweise sind sie bei der Besiedlung der neuen Planeten auf einem eher ungünstigen fremden Planeten gestrandet. Dieser ist zwar hübsch anzuschauen und bietet dichte Wälder, klares Wasser und ein nettes Klima, wird aber dummerweise von fiesen Bestien bewohnt.

Im Laufe der Handlung gibt es außerdem immer wieder einen Szenenwechsel und der zentrale Planet der Menschheit und Sitz des Präsidenten steht im Fokus. Von hier aus wurde die Neuetablierung der Menschen, nachdem sie die Erde verlassen hatten, gesteuert. Schnell wird dabei klar, dass sich ein Tyrann über die Menschen erheben und über sie bestimmen will – und dass die Bestien auf Specus Leonis eventuell nicht die schlimmsten Kreaturen sind…

Buchrezension zu Verschollen (Maike Ruppelt) Science Fiction, Fantasy und Crime auf vielleichtaberdoch.de

Klappentext von Verschollen

Während Jackson und Cassie noch das Weltall durchqueren, kämpfen die letzten Menschen auf Specus Leonis erneut ums Überleben. Denn nachdem die Flüchtlinge schließlich gelernt haben, mit den Herausforderungen ihres neuen Heimatplaneten umzugehen, droht ihnen auf einmal eine ganz neue Gefahr:
Man will einen zweiten Versuch starten, den Planeten erfolgreich zu besiedeln, und schreckt dabei vor keinem Mittel zurück, um das Projekt „Evolution 2.0“ endlich durchzusetzen…

– Der zweite Band der Cassie-Trilogie (Quelle)

Lovestory auf Specus Leonis

Im Großen und Ganzen fand ich auch diesen Teil der Trilogie sehr interessant und bin gespannt, welches Ende die Story im letzten Teil nehmen wird.
„Verschollen“ glänzt durch tolle Beschreibungen einer sehr lebensfeindlichen Welt, die ein großes Geheimnis verbirgt, doch es sind vor allem die handelnden Personen, die zum Teil fast schon unglaubhaft sind. Da sind vor allem die beiden Protagonisten, die dieses Buch weitestgehend dominieren und die schon viele Jahre auf diesem fremden Planeten verbracht haben. Sie sind an sich keine unangenehmen Figuren, es ist schlichtweg irgendwann anstrengend diese Lovestory Seite für Seite zu lesen, während der Planet doch scheinbar so viel Spannendes zu bieten hat.

Fazit: Interessante Charaktere und ein spannender Planet mit scheinbar grundlos aggresiven Wesen bieten eine gute Kulisse für den zweiten Teil der Cassie-Trilogie. Doch so sehr ich den Charakteren ihre Schwärmereien füreinander auch gönne: dieses Buch war leider etwas zu viel Romance und etwas zu wenig Science Fiction. Ich hoffe daher, dass der Romance-Faktor im letzten Teil wieder etwas zurück gefahren wird.

Buchrezension Bewertung

Bibliographische Angaben

Titel: Verschollen (Cassie-Trilogie, Buch 2)
Autorin: Maike Ruppelt*
Originalsprache: deutsch
gelesen auf: deutsch
Version: eBook
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (21. September 2014)
ASIN: B06XSGXG4C
ISBN: 978-1502377791
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 464 Seiten
Preis: 12,99€ (TB), 5,99€ (eBook)

* Mir wurde freundlicherweise von der Autorin ein kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies hat meine Meinung zum Buch jedoch nicht beeinflusst.

Buchrezension zu Verschollen (Maike Ruppelt) Science Fiction, Fantasy und Crime auf vielleichtaberdoch.de

Folgende Artikel könnten Dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.