Unter dem Weltenbaum – Sara Douglass

Unter dem Weltenbaum – dieses Fragment, gelesen, gehört oder – wie jetzt – schreibend, hat mich über die Jahre sehr geprägt und löst immer eine kleine Gänsehaut aus. Die Buchreihe der Australierin Sara Douglass gehört zu meinen liebsten Buchreihen, ich lese sie eigentlich jährlich wieder und tauche immer wieder aufs Neue in ihre Welt ein. Heute möchte ich dir dieses Goldstück der Fantasy vorstellen und dich vielleicht auch dafür begeistern.

Fantastische Völker, eine uralte Prophezeiung und der Hass zweier Brüder

Die Welt, die Sara Douglass in ihren Büchern schafft, ist eine ganz besondere: Lebten damals die Menschen gemeinsam mit anderen Völkern im alten Tencendor, so haben sie diese Bestien inzwischen vertrieben. Die Unterjochung durch die Nicht-Menschlichen Völker nie vergessend, sind auch zu Beginn der Handlung die Axtschwinger, jene Militäreinheit, die die Bestien vertrieb, hoch angesehene Leute. An ihrer Spitze steht Axis, der Protagonist der Reihe und Bastard des Königshauses. Er hält sein Amt mit Leidenschaft und aus Überzeugung zu Gott und Kirche – noch zumindest.

Zu Beginn der Handlung ist es vor allem der Hass zu seinem älteren Halbbruder Bornheld, der ihn umtreibt. Vor allem, als seine Elitetruppe dazu auserkoren wird, die frisch erwählte Verlobte Bornhelds in dessen Provinz zu begleiten.
Und dort startet die eigentliche Handlung, denn ein viel mächtigerer Feind hat lange genug auf seine Chance gewartet und erhebt sich aus dem kalten Norden, um Achar, Axis und alle Bewohner des Landes zu vernichten.

Unter dem Weltenbaum - the Axis Trilogy (Sara Douglass) - Buchrezension auf vielleichtaberdoch.de

Klappentexte? Fehlanzeige!

Nicht nur, weil ich dir in diesem Beitrag die ganze Reihe vorstelle, spare ich mir die Klappentexte diesmal. Denn ich finde die Klappentexte auch ehrlich gesagt nicht gut gelungen. Zu sehr fokussieren sie sich auf die Liebesgeschichte zwischen den Charakteren. Dadurch entsteht der Eindruck, es wäre einer dieser Romane, in dem es primär um das „Zueinanderfinden“ geht und ringsherum wurde der verzweifelte Versuch, eine Handlung zu haben, gestrickt.

Das Thema Liebe ist ein sehr starkes in der Buchreihe. Immer wieder werden Paare getrennt oder finden zu einander, aber auch das Thema der Familienliebe kommt immer wieder auf – gerade, da Axis‘ Mutter bei dessen Geburt verstarb und er seinen Vater nicht kennt. Es gibt oberflächliche Beziehungen und die, die über den Ausgang der Geschichte entscheidet. Aber die Story darauf zu reduzieren wäre schlichtweg falsch.

So viel Magie und Details

Denn die Handlung ist wunderbar durchdacht und viele Details spielen auch später immer wieder eine Rolle. Mir haben es vor allem die Unaussprechlichen angetan – die Völker, die von den Menschen vor Jahrhunderten aus dem Land vertrieben wurden. Diese hoffen durch die Prophezeiung, wieder in ihre alte Heimat zurückkehren zu können. Und das diese Figuren bei weitem nicht so eindimensional böse sind, wie die Kirche es den Menschen glauben machen möchte, wird schnell klar.

Unter dem Weltenbaum - the Axis Trilogy (Sara Douglass) - Buchrezension auf vielleichtaberdoch.de

Neben der Handlung und den agierenden Personen ind es vor allem die Darstellung der Magie und die Interpretation der christlichen Kirche, der Kelten und der antiken Griechen, die mir an den Büchern gefallen. Die Magie, vor allem die der Ikarier, hat es mir sehr angetan (wie das Volk generell). Musik in Form von Gesang als etwas magisches zu betrachten und zu nutzen, finde ich einen schönen Gedanken.

Aber es ist auch der besagte historische Bezug, der das Buch sehr wertvoll macht. Es interpretiert die Kreuzzüge und das Verschwinden der vorchristlichen europäischen Glaubensgruppen auf eine sehr spannende Art. Es ist in diesem Sinne auch lehrreich, oder das dieser Gedanken im Fokus steht.

Eine Frage der Perspektive

Es gibt drei Kritikpunkte, die mir beim Lesen der Reihe immer wieder aufstoßen. Das ist zum Einen eine der größeren Schlachten gegen Ende des Buches, die einfach – unerwartet leicht endet. Die Erklärung dafür ist stimmig und durchaus berechtigt – aber dennoch hinterlässt die ganze Szene ein merkwürdiges Gefühl bei mir.
Die zweite Kritik betrifft einen Charakter, der eigentlich zu meinen liebsten gehört. Es ist ein starker Frauencharakter – unabhängig und eigensinnig. Aber leider an zwei Stellen so unnatürlich überbegabt, dass selbst die dann bereits bekannten Zusammenhänge „dieser Tat“ schwer darüber hinweg trösten, dass es einfach zu viel ist, was diese Figur auf einmal kann.

Und die dritte Kritik ist, dass Sara Douglass es sich manchmal etwas zu leicht gemacht hat. Denn ihr Epos ist kein Disney-Roman und dennoch sind mir die beiden Bösewichte der Reihe zu farblos, zu eindimensional zu…einfach nur böse. Keiner der beiden hat auch nur eine gute oder nette Eigenschaft. Sie sind schlichtweg grob, ein bisschen dumm und ihre Gefolgsschaft scheint vor allem Angst und weniger Loyalität zu empfinden. Da fehlte mir oft ein bisschen was – zumal der Charakter des Wolfstern ja zeigt, dass sie mehr Tiefe und Perspektiven geben kann.

Fazit: Die Reihe ist eine wunderbare High-Fantasy-Story mit einem spannenden Roten Faden, interessanten Völkern und Charakteren und drei kleinen Schwächen in einer insgesamt tollen Dramaturgie.

Buchrezension Bewertung

Bibliographische Angaben

Titel: Unter dem Weltenbaum
Autorin: Sara Douglass
Originalsprache: englisch („The Axis Trilogy“)
gelesen auf: deutsch
Version: Taschenbuch
Verlag: Piper Fantasy (2002)
Seitenzahl der Print-Ausgaben: 2.446 Seiten gesamt
Preis je Buch: 9,99€ (TB*), 6,99€ (eBook)
Die einzelnen Teile der Reihe:

  1. Die Sternenbraut**
  2. Sternenströmers Lied**
  3. Tanz der Sterne
  4. Der Sternenhüter
  5. Das Vermächtnis der Sternenbraut
  6. Die Göttin des Sternentanzes

* Die Taschenbücher sind regulär nicht mehr im Handel erhältlich. Der Piper Fantasy Verlag hat jedoch im Jahr 2018 eine Neuauflage als eBook veröffentlicht.
** Im Original ist die Reihe eine Trilogie – für die deutsche Ausgabe wurde jeder Teil in zwei Bücher aufgespalten. Für die ersten beiden Teile gab es zweitweise eine Ausgabe, in der beide wieder zusammengeführt wurden. Diese siehst du auch auf meinen Fotos.

Unter dem Weltenbaum - the Axis Trilogy (Sara Douglass) - Buchrezension auf vielleichtaberdoch.de

Folgende Artikel könnten Dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.