The Light In Us – Emma Scott

Ein Extremsportler, er durch einen Unfall erblindet ist und eine Geigerin, die ihre Musik verloren hat. „The Light In Us“ bringt zwei Charaktere zusammen, die kaum unterschiedlicher sein können – und liefert damit eine großartige Grundlage für eine emotionsgeladene Geschichte.

Während viele bereits das All-In-Duett von Emma Scott gelesen haben, ist dieser Standalone-Roman das erste Buch, das ich von der Autorin habe. Das Cover des Buches hat mich sofort fasziniert und nachdem ich den Klappentext gelesen habe, musste ich es unbedingt lesen.

Intensive Beschreibungen, harte Gefühle und viel Wut

Von Anfang an war ich faziniert davon, wie knallhart Emma Scott die Kapitel aus der Perspektive von Noah beschreibt. Wie er sich nach seinem Unfall ins Leben zurück gekämpft hat, nur um zu erfahren, dass sein Augenlicht nie wieder zurückkehren wird. Seine unendlich Wut und die Trauer darüber, während ihm alle Welt immer wieder eintrichtert, was für ein Glück er doch hatte, dass er seinen Sturz überlebt hat.
Aber auch die intensiven Beschreibungen seiner Wahrnehmung habe ich nahezu aufgesogen. Schön fand ich auch, dass die ersten Annäherungen der beiden aneinander für Noah eine echt Herausforderung sind, da er ja mit allen anderen Sinnen viel mehr wahrnimmt – auch hier hat die Autorin sehr viel Einfühlungsvermögen bewiesen.

Die Kapitel aus der Sicht von Charlotte sind ganz anders und Charlotte ist eine Protagonistin, die man einfach gern haben muss. Gleich zu Beginn der Geschichte erlebt auch sie einen furchtbaren Verlust, der sie daran hindert, ihre Geige weiterhin mit so tiefer Liebe zur Musik zu spielen, wie zuvor.
Sie hangelt sich mit Gelegenheitsjobs von Monat zu Monat und wird durch einen Zufall die Assistentin von Noah. Und obwohl er anfangs zu ihr nicht weniger abweisend und barsch ist, als zu seinen vorherigen Assistenten, hält sie durch, da sie nicht in ihr altes Leben zurück möchte.

»Du bist das Licht in meiner Dunkelheit, Charlotte …«

The Light In Us – Emma Scott*

The Light In Us – Emma Scott - Buchrezensionen, Interviews und Reviews auf vielleichtaberdoch.de

Klappentext von „The Light In Us“

Charlotte Conroy stand am Anfang einer großen Karriere als Geigerin, doch dann zerbrach ihr Leben und die Musik in ihr verstummte. Aus Geldnot nimmt sie den Job als Assistentin für einen jungen Mann an, der sein Augenlicht bei einem Unfall verloren hat. Noah Lake war Fotograf und Extremsportler, immer auf der Jagd nach dem nächsten Adrenalinrausch. Nun stößt er alle Menschen von sich, unfähig, sein Schicksal anzunehmen. Doch Charlotte ist entschlossen, ihm zu beweisen, dass das Leben noch so viel mehr zu bieten hat … (Quelle)

Neben den beiden Protagonist*innen sind es auch die Nebencharaktere, die die Handlung so liebenswert machen. Allen voran die Freundinnen von Charlotte aber auch Lucien, der Berater von Noahs Familie. Spannend ist auch der Auftritt von Noahs Schwester, die für mich Potential für eine eigene Geschichte hat.

The Light In Us – Emma Scott - Buchrezensionen, Interviews und Reviews auf vielleichtaberdoch.de

Was mir aber vor allem gefallen hat, ist dass die Probleme der beiden nicht auf einmal aus purer Liebe im Nichts verpuffen. Oft ist in Geschichten ja genau das der Fall: Alles ist doof, die Welt ist gemein, aber die Liebe der beiden überwindet sofort alle Grenzen. In „The Light In Us“* ist das nicht so. Eher im Gegenteil. Beide brauchen ihre Zeit, um sich zu entwickeln und ihre Situation zu akzeptieren. Besonders für Noah, der sich an sein altes Leben klammert und vor allem nicht als „Der Blinde“ gelten will, ist diese Entwicklung hart.

Fazit: Mein erster Emma-Scott-Roman wird sicherlich nicht mein letzter gewesen sein. Diese tiefgründige Geschichte hat mit ihrer Mischung aus starken Gefühlen, trauriger Wut und zarten Lichtblicken genau meinen Nerv getroffen. Zwei auf ihre Weise starke Charaktere, die sich einfach nur gut tun, runden das Buch ab.

Buchrezension Bewertung

Bibliographische Angaben

Titel: The Light in Us
Autorin: Emma Scott
Originalsprache: englisch
gelesen auf: deutsch
Version: Taschenbuch/Broschiert
Verlag: LYX; Auflage: 1. Aufl. 2019 (30. August 2019)
ASIN: B07K4TF9FD
ISBN: 978-3736310445
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 416 Seiten
Preis: 12,90€ (TB), 9,99€ (eBook)

* Das Rezensionsexemplar von The Light In Us wurde mir freundlicherweise vom LYX Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies hat meine Meinung jedoch nicht beeinflusst.

The Light In Us – Emma Scott - Buchrezensionen, Interviews und Reviews auf vielleichtaberdoch.de

Folgende Artikel könnten Dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.