Obsidian – Jennifer L. Armentrout

Kurz nachdem ich die „Wicked“-Trilogie von Jennifer L. Armentrout beendet hatte, hat mir Missi ihre Lux-Reihe geliehen (während ich ihr Wicked borgte). Ziel war es, die Bücher bis zur Buchmesse auszulesen, damit wir dann zurück tauschen können. Da Schlafen aber scheinbar überbewertet ist, habe ich die Reihe jedoch in einer Woche durchgelesen.
Und wenngleich das mit absoluter Sicherheit keine meiner besseren Ideen war, sagt das doch schon viel über die Reihe aus und nimmt vielleicht auch schon etwas von meinem Fazit vorweg. Aber diese Reihe hat mich in mehr als einer Hinsicht sehr überrascht. Denn sie wartet mit vielschichtigen Problematiken, starken Freundschaften und einem spannenden Science-Fiction-Anteil auf.

Klappentext von „Obsidian“

Als Katy vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In dem kleinen Nest kommt sie anfangs nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Sie beschließt, bei ihren Nachbarn zu klingeln, und lernt so den atemberaubend gut aussehenden, aber unfassbar unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau dieser Junge, dem sie von nun an aus dem Weg zu gehen versucht, ihrem Schicksal eine ganz andere Wendung geben wird … (Quelle)

Obsidian. Schattendunkel. Teil 1 der Lux-Reihe - Jennifer L. Armentrout - Buchrezensionen und Reviews auf vielleichtaberdoch.de

Buchbloggerinnen an die Macht! Ein Buch über uns?

Da die Protagonistin Katy eine leidenschaftliche Buchbloggerin ist, gibt es gerade anfangs und später dann zwischen den großen Szenen, immer wieder herrliche Momente, in denen sie ihrer Liebe zum geschriebenen Wort nachkommt. Sie bloggt und „booktubed“ zwischen Schularbeiten und Gartenarbeit. Denn viel mehr ist ihr nicht geblieben, nachdem sie mit iher Mutter nach West Virginia gezogen ist.
Es war vor allem auch die Beziehung von Katy zu ihrer Mutter, die mich sehr beeindruckt hat, denn sie geht weit über die normale Mutter-Tochter-Beziehung hinaus. Seit einem schweren Verlust, sorgt Katy viel für die Heimeligkeit zuhause, erledigt Einkäufe und macht ihrer Mutter so wenige Sorgen wie nur möglich. Dabei schafft Armentrout es, es niemals als selbstverständlich gelten zu lassen, was der Beziehung etwas sehr besonderes gibt und beide sehr sympathisch macht.

„Ich schaute an mir hinab. Auf meinem Top stand MEIN BLOG IST BESSER ALS DEIN VLOG.“
KATY, OBSIDIAN KAPITEL 1

Obsidian. Schattendunkel. Teil 1 der Lux-Reihe - Jennifer L. Armentrout - Buchrezensionen und Reviews auf vielleichtaberdoch.de

High School Musical trifft auf Science Fiction

Aber – und das ist durch das Genre „Young Adult“ ja auch von Beginn an klar – es geht in der Lux-Reihe primär natürlich um Katys Beziehung zu ihrem Nachbarn Daemon. Der gutaussende Typ ist nicht nur ihr mürrischer Nachbar, sondern geht auch noch in ihre Klasse, sodass sie ihn viel zu oft sehen muss. Er scheint das komplette Gegenteil zu seiner Schwester Dee zu sein, die alles daran setzt, in Katy eine neue Freundin zu finden – also wirklich alles. Und das obwohl ihr Bruder alles daran setzt, dass Katy nicht Teil ihrer kleinen Gruppe wird.
Nach und nach fallen mehr Ungereimtheiten im Leben von Katys neuen Nachbarn auf und auch Katy beginnt das Verhalten zu hinterfragen: Warum sind die Eltern der beiden nie zuhause? Wie kann es sein, dass es in einem so kleinen Ort gleich ein Zwillingspärchen und ein Drillingspärchen gibt? Und warum spricht niemand über Dawson, den verschollen Bruder von Dee und Daemon? Immer mehr Indizien deuten darauf hin, dass Katys Nachbarn nicht ganz normal sind – geschweige denn von dieser Welt?

Ich habe auf jeder Seite dieses Buches der Lux-Reihe mitgefiebert und musste, angekommen auf der letzten Seite, einfach direkt zu Band zwei greifen. Und das obwohl ich schon befürchtet hatte, dass eine „Teenie-Romanze“ mich aufs tödlichste langweilen würde – nachdem ich mit „Wicked“ zuvor eine etwas erwachsenere Story von Jennifer L. Armentrout gelesen hatte.

Fazit: Spannender Young Adult Roman mit interessanten Sci-Fi-Touch und lebhaften Charakteren. Ein großartiger Auftakt einer Reihe und nicht nur für Fans von Jennifer L. Armentrout zu empfehlen.

Buchrezension Bewertung

„Ich war so farblos wie das Linoleum auf dem Boden, während sie mit ihrer makellosen Schönheit und unglaublichen Präsenz den Raum zum Leuchten brauchten. Ah, die Tablettten begannen zu wirken. Ich wurde poetisch.“
KATY, OBSIDIAN KAPITEL 10

Bibliographische Angaben

Titel: Obsidian. Schattendunkel (Lux-Reihe 1)
Autorin: Jennifer L. Armentrout
Originalsprache: englisch; Obsidian
gelesen auf: deutsch
Version: Hardcover
Verlag: Carlsen; Auflage: 1. Auflage. (25. April 2014)
ASIN: B00I0VGAMI
ISBN: 978-3551583314
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 401 Seiten
Preis: 18,99 (Hardcover) 9,99€ (Paperback), 9,99€ (eBook)

Obsidian. Schattendunkel. Teil 1 der Lux-Reihe - Jennifer L. Armentrout - Buchrezensionen und Reviews auf vielleichtaberdoch.de

Folgende Artikel könnten Dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.