Mord auf Selchester Castle – Elizabeth Edmondson

Nach „Der Tote in der Kapelle“ geht es mit „Mord auf Selchester Castle“ ein zweites Mal in das beschauliche englische Dörfchen Selchester – und mitten in erneute Ermittlungen von Elizabeth Edmondsons Hugo Hawksworth. Denn der neue Schlossherr ist angereist und während in Europa der Kalte Krieg tobt, wird erneut eine Leiche in den altehrwürdigen Hallen des mittelalterlichen Castle Selchester gefunden…

Nur wenige Monate sind vergangen seit den Geschehnissen in „Der Tode in der Kapelle“ und die Bewohner des Schlosses bereiten sich auf ihren Auszug vor. Der neue Schlossherr wird schließlich wohl kaum sein Anwesen mit Wildfremden teilen wollen – oder?

Downton Abbey im Kalten Krieg

Wie es auch schon der erste Teil gewesen ist, so ist auch dieser Selchester-Roman eine literarische Augenweide mit vielen Details aus der Zeit des Kalten Krieges. Die Lesenden erfahren weitere Dinge über die bereits bekannten Personen um Hugo und Georgina Hawksworth, werden aber auch schnell warm mit den neuen Schlossbewohnern um Gus Mason.

Mord auf Selchester Castle – Elizabeth Edmondson – Rezensionen & Interviews auf vielleichtaberdoch.de

Und natürlich sind auch die neugierigen und zum Teil recht undurchsichtigen Dorfbewohner des ländlichen Selchesters wieder dabei, denn die Story spielt auch dieses Mal wieder fast ausschließlich im Ort und auf der Burg. So begleiten wir den Amerikaner Gus und seine Töchter bei der Findung ihrer neuen Rolle als Schlossbesitzer und erleben ein besinnliches Weihnachten mit bekannten Gesichtern auf der Burg – wobei besinnlich es dank einer Leiche nicht so ganz trifft.

Klappentext für Mord auf Schloss Selchester*

England 1953: Während der Kalte Krieg die Welt in Atem hält, erwarten Geheimagent Hugo Hawksworth und die übrigen Bewohner von Selchester Castle gespannt die Ankunft des neuen Schlossherrn: Gus Mason, Sohn des verstorbenen Earls, ist ausgerechnet Amerikaner!

Der neue Earl dachte, das englische Landleben würde ihn langweilen, doch dann bekommt er es nach seiner Ankunft mit wertvollen Gemälden dubioser Herkunft zu tun. Und kurz darauf wird im Gewächshaus des Schlosses eine Leiche entdeckt. Hugo hegt keinen Zweifel daran, dass die Ereignisse zusammenhängen, und geht auf Mörderjagd … (Quelle)

Gestohlene Gemälde & dubiose Weihnachtsgäste

Wieder einmal lebt das Buch von seinen Charakteren. Besonders viel Action passiert dabei wie auch schon im ersten Teil nicht. Vielmehr sind es die Story selbst und die Dialoge, die von Anfang an Aufschluss über die späteren Tathergang, das Opfer und das Motiv geben, sodass Miträtseln möglich und angebracht ist. Denn der Mord geschieht recht spät, sodass lange nicht klar ist, wen es denn „treffen“ wird.

Mord auf Selchester Castle – Elizabeth Edmondson – Rezensionen & Interviews auf vielleichtaberdoch.de

Und endlich erfahren wir auch, woran Freya, die Nichte des im ersten Teil verstorbenen Earls, wirklich arbeitet. Leider ist diese Erkenntnis auch gleichzeitig einer meiner Kritikpunkte dieses Buches. Denn es gibt einige Logikfehler in der Handlung bzw. im Setting. So finde ich die Auflösung, welches literarische Projekt Freya verfolgt sehr plump gelöst (nachdem im ganzen ersten Teil eine solche Spannung aufgebaut wurde!) und an einer Stelle kommt auf einmal eine Figur zu Wort, die gar nicht anwesend ist und danach auch wieder in einer Kiste, hinter einem Vorhang oder wer weiß wo verschwindet. Von diesen kleinen Fehlern hatten sich einige eingeschlichen, die dadurch das Lesevergnügen etwas geschmälert haben.

Auch diesmal endet das Buch wieder relativ gut in sich geschlossen, gibt aber bereits Hinweise darauf, wie es im kommenden Band weiter geht.

Fazit: Obwohl ich die Handlung interessanter fand als noch im ersten Teil und besonders die psychologischen Hintergründe mich überrascht haben, bleiben diesmal auch die Logikfehler haften, die mich wirklich sehr gestört haben. Trotzdem ist der Krimi wieder eine schöne Lektüre für einen regnerischen oder verschneiten Samstagabend.

Buchrezension Bewertung

Bibliographische Angaben

Titel: Mord auf Selchester Castle*
Autorin: Elizabeth Edmondson
Originalsprache: englisch („A Question of Inheritance“)
gelesen auf: deutsch
Version: Taschenbuch
Verlag: Goldmann Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe (18. Februar 2019)
ASIN: B07C3SNH6N
ISBN: 978-3442488247
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 400 Seiten
Preis: 10,00€ (Taschenbuch), 9,99€ (eBook)

* Das Rezensionsexemplar von Mord auf Selchester Castle wurde mir freundlicherweise von der Verlagsgruppe Randomhouse kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies hat meine Meinung jedoch nicht beeinflusst.

Mord auf Selchester Castle – Elizabeth Edmondson – Rezensionen & Interviews auf vielleichtaberdoch.de

Folgende Artikel könnten Dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.