Flying High – Bianca Iosivoni

Nachdem mich Falling Fast von Bianca Iosivoni fast zerrissen hat und ich es nicht nur am Stück durchlesen musste, ohne es weglegen zu können, sondern auch innerhalb weniger Tage immer wieder danach greifen musste, erschien vor zwei Wochen nun die Fortsetzung: Flying High.

Nach dem offenen und sehr dramatischen Ende von Falling Fast, musste ich wissen, wie es mit Hailee und Chase weitergeht. Daher stand ich am Erscheinungstag auch kurz vor zehn vor der Buchhandlung. Beständig von einen auf den anderen Fuß wippend, wartete ich darauf, dass ich Flying High endlich holen und zuhause durchlesen konnte. Und ich hatte Glück: Denn diesmal habe ich sogar eine signierte Ausgabe bekommen. ♥

SPOILER-WARNUNG:
Bitte beachte nun, dass diese Rezension Inhalte aus dem Verlauf des ersten Teils Falling Fast, sowie dessen Ende aufgreift. Du hast das Buch noch nicht gelesen? Dann lies hier bitte nicht weiter!

Sei Mutig, Hailee!

Nachdem Chase den Abschiedsbrief von Hailee gefunden hat, macht er sich auf den Weg, um sie zu finden. Er ist aufgewühlt und macht sich bittere Vorwürfe, dass er die Zeichen vorher nicht erkannt hat. Verschiedene Momente zwischen den beiden kommen ihm wieder in den Sinn.

Nach diesem sehr spannenden Einstieg in Flying High sind die Dämonen der beiden natürlich längst nicht besiegt.
Hailee muss nun zulassen, dass sie das Geschehene nicht rückgängig machen kann: sie trauert noch immer um den Verlust zweier geliebter Menschen und lässt nach und nach die Trauer zu. Gleichzeitig möchten ihre Freunde sie nicht mehr aus den Augen lassen, da sie sich sehr um sie sorgen.
Auch die Beziehung zu Chase leidet sehr unter der Situation, zudem Chase‘ eigene Dämonen auch immer greifbarer und in Teil zwei weiter in den Fokus gerückt werden.

Falling Fast (Bianca Iosivoni) - Hailee & Chase 1 - LYX-Verlag. Buchrezensionen auf vielleichtaberdoch.de

Klappentext von „Flying High“

Hailee hatte ein Geheimnis. Ein dunkles Geheimnis, das niemand kannte und niemand erfahren sollte. Am allerwenigsten Chase, in den sie sich Hals über Kopf verliebt hat. Hailee war klar, dass sie Chase verlieren würde. Sie wusste es von der ersten Sekunde an, als sie ihm gegenüberstand. Und doch hat er ihr Herz mit jedem Lächeln und jeder Berührung ein bisschen mehr erobert. Aber gibt es für sie beide überhaupt eine Chance? Oder müssen sie einsehen, dass manchmal nicht einmal die Liebe ausreicht, um zwei Menschen zusammenzuhalten? (Quelle)

Feinfühlig und zart – aber auch brutal zerreißend

Es ist schwer zu greifen, welcher der beiden Teile eigentlich der düstere oder der ehrlichere Teil ist. Falling Fast war so locker und voller Lebensfreude und hat die Lesenden doch in einen emotionalen Strudel gezogen, dessen Ende mit Hailees folgenreicher Entscheidung ein harter Aufprall war.
Flying High beginnt hingegen mit dem darauffolgenden Drama, mit Schuldzuweisungen und Schuldeingeständnissen. Besonders der neue Einblick, den wir in Hailees Gedankenwelt bekommen, war für mich schockierend. Sie ist so zerrissen und kaputt und obwohl auch ihre Eltern, die schleißlich auftauchen und sie nach Hause holen wollen, eigentlich nur helfen wollen, habe ich die ganze Zeit über das Gefühl, dass sie alles nur noch schlimmer machen.
Wirkte Falling Fast zunächst wie ein romantisches Sommermärchen, eine Liebesgeschichte auf begrenzte Zeit, in deren Augenwinkel jedoch bereits eine düstere Entscheidung lauerte, so ist Flying High der graue Herbst danach – mit einem Ausblick auf einen erneuten Frühling.

Flying High (Bianca Iosivoni) - Hailee & Chase 1 - LYX-Verlag. Buchrezensionen auf vielleichtaberdoch.de

Starke Emotionen, harte Wahrheiten und charakterliche Veränderungen

Wie auch schon im ersten Teil, so sind auch diesmal die Charaktere wieder sehr stark – diesmal aber mit vielen charakterlichen Veränderungen, was nicht zuletzt daran liegt, dass wir endlich ohne Barrieren Hailees Gedanken lesen können.
Während sich Hailee nach ihrer Entscheidung, leben zu wollen, langsam wieder zurück kämpft und nach und nach ihre Labilität ablegen kann, ist jedoch auch Chase gefangen. Gefangen zwischen familiärer Verpflichtung, einem Versprechen und seinen eigenen Wünschen. Und während dieser Teil die verwundete und zerbrechliche Seite der beiden Protagonist*innen zeigt, zeigen auch andere Charaktere neue Seiten.
Die zerbrechliche Charlotte wird für Hailee stark und die gefühlsmäßig eher reservierte Lexi ist sowohl für ihren Cousin Chase als auch für Hailee da.

Das Thema Familie und Eltern im speziellen werden in Band zwei zusehends kritisch dargestellt. Chase muss auf einmal feststellen, dass er immer wieder zu sehr selbst zurück gesteckt hat und nun in einer Situation ist, in der genau das weiterhin von ihm erwartet wird – von seiner Familie.
Neu in der Geschichte sind Hailees Eltern, mit denen ich leider bis zum Schluss nicht warm werden konnte.

SPOILER! Bitte klappe den Absatz nur aus, wenn du Flying High bereits beendet hast.

Denn das Verhalten der Eltern empfand ich fast ausnahmslos ignorant. Aber vielleicht kann ich mich auch wirklich nicht genug in die beiden hineinversetzen. Aber allein das Weggeben und Aussortieren von Katies Sachen ohne, dass sie davon etwas für Hailee aufgehoben haben, hat mich unendlich traurig und wütend gemacht. Und dann auch das ungefragte Wegwerfen von Hailees Erinnerungen an ihren Roadtrip… und trotz allem hat Hailee die ganze Zeit über das Bedürfnis, ihren Eltern alles recht machen zu wollen.

[collapse]

Flying High (Bianca Iosivoni) - Hailee & Chase 1 - LYX-Verlag. Buchrezensionen auf vielleichtaberdoch.de

Fazit: Wie schon Falling Fast, so ist auch Flying high wieder feinfühlig und zugleich zerreißend. Besonders am Anfang wirkt Hailee sehr labil und erholt sich nur langsam wieder. Doch genau diese Entwicklung der Protagonist*innen macht das Buch zu etwas besonderen, denn das Leben ist ja leider wirklich kein Ponyhof – und die Geschichte zwischen Hailee und Chase gerade deswegen so mutig, zerbrechlich und wunderwunderschön.

Buchrezension Bewertung

Bibliographische Angaben

Titel: Flying High (Hailee & Chase 2)
Autorin: Bianca Iosivoni
Originalsprache: deutsch
gelesen auf: deutsch
Version: Taschenbuch/Broschiert
Verlag: LYX; Auflage: 2. Aufl. 2019 (29. Juli 2019)
ASIN: B07K49FV7Z
ISBN: 978-3736309890
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 432 Seiten
Preis: 12,90€ (TB), 9,99€ (eBook)

Flying High (Bianca Iosivoni) - Hailee & Chase 1 - LYX-Verlag. Buchrezensionen auf vielleichtaberdoch.de

Folgende Artikel könnten Dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.