Erellgorh – Geheime Pläne – Matthias Teut

Auf der Leipziger Buchmesse im März 2017 lernte ich den Fantasy-Autor Matthias Teut kennen, dessen Roman „Erellgorh – Geheime Mächte“ ich noch auf der Heimreise nach Berlin im völlig überfüllten Zug begann zu lesen. Direkt nahtlos bestellte ich mir die Fortsetzung, die die Geschichte der Helden Atharu, Selana und Pitu weitererzählt: Geheime Wege. Und nun folgt auch meine Rezension zum Abschlussband der Trilogie: Geheime Pläne.

Gewohnt spannend durch wechselnde Perspektiven

Die wechselnden Perspektiven, aus denen die Geschichte erzählt wird, ist bereits aus den ersten beiden Teilen bekannt und sorgt auch im Abschlussband der Trilogie wieder für ein rasantes Tempo. Abermals hat mich die Fähigkeit von Matthias Teut, einzelne Erzählstränge an genau den richtigen Stellen abzubrechen, um mit einem der anderen weiterzumachen, beeindruckt. Sehr sogar.
Denn dieses Können hat mich wieder dazu gebracht, das Buch kaum aus der Hand legen zu können und immer weiter lesen zu müssen.

Inhaltlich passiert in diesem Teil noch einmal sehr viel, denn nachdem sich die drei HeldInnen der Geschichte endlich getroffen haben, gehen sie inzwischen wieder getrennte Wege und müssen – jede und jeder für sich – wieder zum Teil sehr grausame Erfahrungen machen. Dabei steht zwar noch immer die titelgebende Elbenstadt Erellgorh als einer der Handlungsorte im Fokus der Geschichte, doch die Figuren sind wieder weit auf der Landkarte verteilt.

Klappentext von Erellgorh – Geheime Pläne

„Ich sah, was seine schwarze Magie aus Menschen macht. Ich habe seine Opfer gesehen. Verstümmelt, verbrannt und wie Unrat zu Haufen aufgetürmt.“

Als Atharu und Selana nach Erellgorh zurückkeh-ren, soll das magische Medaillon neu geschmiedet werden. Doch plötzlich entzieht die Elbenfürstin ihnen ihr Vertrauen und der Nebelmacher scheint die Seiten zu wechseln. Unterdessen stoßen Pitu und sein Zwergenfreund Semje in den Tiefen der Hochebene Abrinor auf Herausforderungen, die ihre Freundschaft auf eine harte Probe stellen.
Alle drei kämpfen gegen ein Gespinst aus Macht-hunger und Rachsucht, das die Hoffnungen auf einen Sieg schwinden lässt. Denn die Zeit wird knapp – und die Macht des Kreh reicht viel wei-ter, als alle geahnt haben … [Quelle]

Erellgorh – Geheime Pläne – Matthias Teut - Buchrezensionen auf vielleichtaberdoch.de

Geht es denn noch düsterer?

Die ersten beiden Teile der Trilogie waren bereits finster und haben das Land Jukahbajahn sehr düster und gefährlich beschrieben. Gleichzeitig gab es immer wieder Lichtblicke, kurze Gespräche oder Zeugen einer Zeit vor der Herrschaft des Kreh.

Und obwohl die Grundeinstellung solcher Fantasyromane (Aufstieg des Bösen, die HeldInnen straucheln und gewinnen dann aber) mir immer wieder zuflüsterte, dass das Ende ein Gutes sein würde, hat mich das kreierte Setting zwischenzeitlich nicht mehr dran glauben lassen. Zu dunkel erschien mir zwischendrin die Zukunft, zu viele Verluste wurden beklagt und zu viele Traumata mussten die HeldInnen über sich ergehen lassen.

Wir erfahren aber gleichzeitig auch sehr viel über den Kreh, seine angestaute Wut und seine Beweggründe. Und natürlich erhalten wir auch endlich die fehlenden Puzzleteile, was passiert ist und was passieren muss, um Jukahbajahn und seine BewohnerInnen noch zu retten – falls es Serena, Ataru und Pitu gelingen sollte, noch weiter über sich und die eigenen Fähigkeiten hinauszuwachsen.

Fazit: Durch die Geschwindigkeit der Handlung, hat sich auch der Abschlussband wieder fast von selbst gelesen. Ein letztes Mal hat Matthias Teut seine HeldInnen versammelt und ihnen noch einmal alles abverlangt, ehe die Story – für meinen Geschmack etwas zu abrupt – endet. Sprachgewaltig bis in das letzte Wort und spannend bis auf die letzte Seite, ist dieser Teil dennoch ein großartiges Ende einer schönen Fantasy-Trilogie.

Buchrezension Bewertung

Bibliographische Angaben

Titel: Erellgorh – Geheime Pläne
Autor: Matthias Teut
Originalsprache: deutsch
gelesen auf: deutsch
Version: eBook
Verlag: Dichtfest-Verlag; Amazon Publishing, 1. März 2018
ASIN: B079Q8SCKP
ISBN: 978-3946937029
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 560 Seiten
Preis: 14,95€ (TB), 4,99€ (eBook)

Erellgorh – Geheime Pläne – Matthias Teut - Buchrezensionen auf vielleichtaberdoch.de

Folgende Artikel könnten Dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.