Erellgorh – Geheime Mächte – Matthias Teut

Heute stelle ich dir einen Roman vor, über den ich buchstäblich auf der LBM gestolpert bin. Beziehungsweise über dessen Autor. Auf der Suche nach dem Lovely-Books-Messestand, sind Missi und ich versehentlich in Matthias Teut gelaufen. Zum Glück hatte er etwas Zeit für uns und wir haben die Welt kennen gelernt, in der sein Roman Erellgorh – Geheime Mächte angesiedelt ist.

Gute vierundzwanzig Stunden später, hatte ich ein handsigniertes Exemplar am Verlagsstand erworben und begann schon auf der Rückfahrt (dank Sparfuchs-“Ich-brauche-keine-Platzreservierung” auf dem Boden neben dem Mülleimer, aber das tut ja hier nichts zur Sache) nach Berlin mit dem Lesen…

Erellgorh – Geheime Mächte – Matthias Teut - Buchrezensionen auf vielleichtaberdoch.de

Drei Handlungsstränge und viel Spannung

Die Handlung beginnt aus der Perspektive dreier Protagonisten, die ihr Leben an verschiedenen Orten ganz unabhängig voneinander führen. Kapitel für Kapitel wechselt der Schauplatz (und der dazugehörige Protagonist). Dabei endet jedes Kapitel mit einem “Mini-Cliffhanger”. Atharu, Selana und Pitu machen sich schließlich jeder für sich auf den Weg ins Unbekannte, nachdem sie mehr oder weniger direkte Aufforderungen dafür erhalten haben. Nach und nach erfährt der Leser dann auch, dass so einiges im Argen ist und die drei möglicherweise eine größere Aufgabe haben. Zum Glück hat jeder Protagonist seinen eigenen sympathischen Begleiter zur Seite gestellt bekommen.

Klappentext von Erellgorh – Geheime Mächte

Willkommen in der Welt von Erellgorh

„Du musst zum Nebelsee reisen – mehr wage ich dir hier nicht zu schreiben. Nur so viel: Bitte zögere nicht! Alles hängt davon ab, dass du bald gehst! Das Gefüge der Welt gerät aus dem Gleichgewicht.“

Seit dem großen Krieg leben die Völker von Jukahbajahn – Menschen, Zwerge und das Sumpfvolk der Urda – in Frieden. Die Elben und ihre mächtige Stadt Erellgorh sind nur noch ein Mythos, verborgen im magischen Dunst des Nebelsees.
Da wird der junge Heiler Atharu von seiner sterbenden Urmutter auf eine Reise geschickt. Ein sonderbarer Brief zwingt die Küchenmagd Selana zum Aufbruch. Und der Straßendieb Pitu muss wieder einmal vor seinen Verfolgern fliehen. Sie alle machen sich auf ins Ungewisse. Ihre Welt steht Kopf. Doch noch ahnen sie nicht, welche Bedrohung am Horizont lauert – und welche Rolle die Elben von Erellgorh ihnen zugedacht haben. [Quelle]

Direkt, ehrlich und trotzdem fantastisch

An einigen Stellen hatte ich wirklich zu kämpfen. Nicht etwa, weil es langweilig oder unverständlich wurde, sondern weil mich die schonungslose Ehrlichkeit des Autors im Bezug auf die Beziehungen zwischen Mann und Frau schockierten. Selten stellen wir uns doch heute eine mittelalterliche Gesellschaft vor, in der Frauen und Minderheiten so behandelt werden, wie es einige der Charaktere in Erellgorh tun.

Erellgorh – Geheime Mächte – Matthias Teut - Buchrezensionen auf vielleichtaberdoch.de

Entsprechend litt ich mit Pitu, der aufgrund seiner Herkunft oft ausgelacht wird und vor allem mit Selena und Aria, die inmitten eines Flüchtlingstrosses voller fieser Kerle nur einander haben – bis die Situation eskaliert.

Fazit: Rundherum kann ich diesen ersten Band von Erellgorh nur empfehlen. Es gibt ein paar Stellen, die mir persönlich fast schon zu brutal waren, aber diese sind sinnvoll eingebettet und einfach authentisch. Der Humor von Pitu und generell die Art der hauptsächlich agierenden Charakteren macht einfach alles wieder gut. Der Cliffhanger am Ende ist allerdings wirklich gemein. 😉

Buchrezension Bewertung

Bibliographische Angaben

Titel: Erellgorh – Geheime Mächte
Autor: Matthias Teut
Originalsprache: deutsch
gelesen auf: deutsch
Version: Taschenbuch
ASIN: B01H2XPNZO
ISBN: 9783946937005
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 460 Seiten
Preis: 12,95€ (TB), 3,99€ (eBook)

Erellgorh – Geheime Mächte – Matthias Teut - Buchrezensionen auf vielleichtaberdoch.de

Folgende Artikel könnten Dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.