Die Gabe der Könige – Robin Hobb

Von der Autorin Robin Hobb habe ich bereits einiges gehört, kam jedoch bislang nie dazu, eines ihrer Bücher zu lesen. Nun hat der Penhaligon Verlag die Buchreihe neu aufgelegt und ich hatte die Gelegenheit, den ersten Teil Die Gabe der Könige* zu lesen.

Fantastische Neuauflage eines Klassikers

“Sobald wir uns “was wäre, wenn…” fragen, kann eine Geschichte beginnen zu wachsen.” (Aus dem Interview mit der Verlagsgruppe Random House*), dass ist die wichtigste Ideenschmiede der Autorin, die mit Die Gabe der Könige* nun eine dritte Neuauflage ihres Klassikers von 1995 erfährt. Erschienen ist der Roman bereits unter dem Titel Der Adept des Assassinen im Bastei-Lübbe Verlag und unter dem Titel Der Weitseher im Heyne Verlag. Nun hat der Penhaligon Verlag die Reihe neu konzipiert.

Das Schöne an dieser Neukonzeption ist ja, dass keine lange Warterei auf die Folgebände ansteht, denn diese sind kurz aufeinander innerhalb weniger Monate Ende 2017 erschienen. Und das macht – ich muss meiner finalen Meinung nun einfach mal vorweg reifen – die Trilogie zu einem perfekten Geschenk für Liebhaber klassischer Fantasy, die bisher noch kein Buch von Robin Hobb in den Händen gehalten haben.

Er dient seinem König bis in den Tod – ein Meisterwerk voll Magie, Spannung und Emotionen.

Fitz ist ein Bastard, der Sohn eines Prinzen und eines Bauernmädchens. Doch schon in jungen Jahren nimmt ihn der König in seine Dienste. Noch ahnt Fitz nicht, was er für seine Treue aufgeben muss – seine Ehre, seine Liebe, sogar sein Leben! Denn die Intrigen bei Hofe sind mannigfaltig, und Fitz kann seine Augen nicht vor dem drohenden Unheil verschließen, das dem Reich droht. Doch da befiehlt ihm der König, genau das zu tun. Fitz muss sich entscheiden: Wird er gehorchen oder seinem eigenen Gewissen folgen? (Quelle)

Die Gabe der Könige – Robin Hobb - Buchrezensionen und Reviews auf vielleichtaberdoch.de

Mit Empfehlung von George R.R. Martin

Angelacht hat mich gleich von Beginn an das Cover von “Die Gabe der Könige”, ein Design, das sich auch durch die beiden Folgebände ziehen wird und welches ich sehr ansprechend und dem Genre passend empfinde. Mit dem Bemerken der Sticker-Empfehlung von George R. R. Martin auf dem Buchdeckel war die Freude dann zunächst etwas gedämpft. Immerhin habe ich mir nur eine einzige Folge Game of Thrones angeguckt und war davon so abgestoßen, dass ich der Serie bis heute keine zweite Chance geben konnte. Und dabei bin ich durchaus ein Fan von authentischen Darstellungen barbarischer Zeiten – aber man kann es auch übertreiben.

Ein Glück übertreibt Robin Hobb es nicht und die Geschichte um Fitz hat zwar auch einige derbe Stellen und natürlich gibt es Intrigen ohne Ende, aber Hobb baut damit einen ganz eigenen Spannungsbogen auf. Erfrischend finde ich auch, dass das Setting ganz ohne die typischen Fantasyfiguren wie Trolle, Elfen und Zauberer auskommt – und generell sehr wenige Figuren agieren lässt. Mein Namensgedächtnis hat es ihr sehr gedankt!
Eingefangen hat mich aber auch die Welt, die Hobb in ihrem Buch zeichnet und dabei fast gänzlich auf die klassische Gut-Böse-Struktur verzichtet.

Spannendes Geflecht der Charaktere

Die (wenigen) Charaktere sind sehr gut zu greifen und besonders Fitz ist (abgesehen von der unglücklichen Tatsache, dass ich immer wieder “Fritz” lesen musste…) ein interessanter Charakter. Seine Entwicklung zum königlichen Meuchelmörder ist der rote Faden des Buches, der die Geschichte voran treibt und dabei bis auf zwei-drei kurze Durststrecken jederzeit spannend bleibt. Interessant ist dabei auch das Konzept der titelgebenden “Gabe”, auf die ich hier nun aber erstmal nicht weiter eingehen möchte, um dir die Spannung beim Lesen nicht zu nehmen.

Fazit: Eine rundum gelungene Neuauflage der Fantasystory um den jungen Fitz mit seiner außergewöhnlichen Gabe. Mitreißend, jenseits der klassischen Gut-Böse-Struktur und ohne einen einzigen Troll oder Elf. Toller Auftakt einer spannenden Trilogie!

Buchrezension Bewertung

Bibliographische Angaben

Titel: Die Gabe der Könige, Die Chronik der Weitseher, Band 1*
Autorin: Robin Hobb
Originalsprache: englisch (“Assassin’s Apprentice, The Farseer Trilogy 1”)
gelesen auf: deutsch
Version: Taschenbuch
Verlag: Penhaligon Verlag* (28. August 2017)
ASIN: B071DCKCRK
ISBN: 978-3764531836
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 608 Seiten
Preis: 15,00€ (TB), 4,99€ (eBook)

* Das Rezensionsexemplar wurde mit freundlicherweise von der Verlagsgruppe Randomhouse kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies hat meine Meinung jedoch nicht beeinflusst.

Die Gabe der Könige – Robin Hobb - Buchrezensionen und Reviews auf vielleichtaberdoch.de

Folgende Artikel könnten Dir auch gefallen:

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.