Commissaire Le Floch und das Phantom der Rue Royale – Jean-François Parot

Nach „Das Geheimnis der Weißmäntel“ und „Der Brunnen der Toten“ konnte ich nun den dritten Teil der historischen Kriminalreihe in Paris um den Ermittler Nicolas Le Floch lesen: Commissaire Le Floch und das Phantom der Rue Royale*. Ein mächtiger Sprung in der Zeit – die Geschehnisse der letzten Teile liegen zehn Jahre zurück – haben das Mächteverhältnis in Paris verändert. Ein Spießrutenlauf für den Kommissar.

Ein neuer Wind weht in Paris

Zehn Jahre sind eine lange Zeit, die Orientierung innerhalb der Geschichte ist daher erst einmal etwas schwierig. Doch schnell sind die Gedankengänge und ungewöhnlichen Ermittlungsmethoden des jungen Bretonen Le Floch wieder wie gewohnt und die Geschichte nimmt an Geschwindigkeit zu.
Dabei muss Nicolas auch diesmal wieder vorsichtig agieren, denn jeder Fehltritt des Commissaires im Châtelet könnte nicht nur zum Sturz seines Vorgesetzten führen, sondern auch seine eigene Kariere dauerhaft gefährden.

Commissaire Le Floch und das Phantom der Rue Royale - Jean-François Parot - Buchrezensionen und Reviews auf vielleichtaberdoch.de

Paris 1770: Mit einem großen Feuerwerk lässt König Ludwig XV. die bevorstehende Hochzeit des Thronfolgers mit der österreichischen Prinzessin Marie-Antoinette feiern. Als einige Feuerkörper fehlgeleitet werden, bricht Panik auf der Place Louis XV. aus. Dutzende von Menschen werden zu Tode getrampelt. Commissaire Nicolas Le Floch stößt auf eine Leiche, die am Hals auffällige Spuren aufweist und in der erstarrten Hand eine Perle aus Obsidian hält: Diese Frau ist offensichtlich mit einem Strick ermordet worden.

Es handelt sich um die hübsche 19-jährige Élodie Galaine, Mitglied einer Pelzhändlerfamilie, die erst vor Kurzem wieder aus Quebec zurückgekehrt ist. Eine genauere Untersuchung des Leichnams ergibt, dass sie schwanger gewesen sein muss und vermutlich erst kurz vor ihrem Tod entbunden hat. Élodies Familie wirkt seltsam unbeührt vom Tod der Nichte, scheint sich aber auf Naganda, einen Indianer aus Quebec, der Élodies Diener war und jetzt wie vom Erdboden verschwunden ist, als Hauptverdächtigen zu einigen.
(Quelle)

Neue Persönlichkeiten des Zeitgeschehens und „alte Bekannte“

Wieder überzeugt Parot mit seinem detaillierten Wissen der Geschichte des 18. Jahrhunderts und holt das Paris der Aufklärung lebendig hervor. Und wenngleich die Madame de Pompadour, enge Freundin und Favoritin des Königs, inzwischen verstorben ist, gibt es zahlreiche weitere bekannte Persönlichkeiten, mit denen Parot seiner Geschichte Tiefe verleiht. Das Auftauchen der österreichischen Prinzessin Marie-Antoinette lässt uns Leser*innen dabei nur zu oft an die nahende Revolution 1789 denken – ich bin schon jetzt sehr gespannt, wie Parot diese Zeit beschreiben wird.

Commissaire Le Floch und das Phantom der Rue Royale - Jean-François Parot - Buchrezensionen und Reviews auf vielleichtaberdoch.de

Viele weitere bekannte Gesichter tauchen wieder auf, so Sartine, Guillaume Semacgus, Charles-Henri Sanson und auch Monsieur de La Borde, der oberste Kammerdiener des Königs. Auch gibt es wieder humorvolle Momente zwischen Nicolas und seinem Inspektor Bourdeau und natürlich auch schöne Abende, an denen der junge Kommissar die Hilfe seines Gastgebers Aimé de Noblecourt sucht.
Nicolas erlebt dabei auch diesmal wieder verschiedene Momente, die ihn an seinem Verstand zweifeln lassen wie Exorzismus, ein Doppelgänger und eine seltsam unberührte Familie, die sich eher belästigt von der Anwesenheit der Polizei zeigt, als an der Aufklärung eines Mordes interessiert ist. Die Lösung ist auch diesmal wieder intelligent wie überraschend – ich war zwar auf der richtigen Spur, aber die Lösung des Konstrukts war dann doch eine Überraschung.

Fazit: Wie auch schon bei den ersten beiden Teilen der Reihe, kann ich auch für das Phantom der Rue Royale eine uneingeschränkte Leseempfehlung für Freund*innen historischer Kriminalromane geben. Die Geschichte ist klug und überlegt, hat zahlreiche liebenswerte Charaktere und wie gewohnt Spannung bis zur letzten Seite. Wer jedoch einen kurzatmigen, fessenlden Thriller erwartet, kommt nicht auf seine Kosten – die Geschichte ist in guter alter Detektiv-Roman-Manier geschrieben.

Buchrezension Bewertung

Bibliographische Angaben

Titel: Commissaire Le Floch und Phantom der Rue Royale: Roman (Commissaire Le Floch-Serie, Band 3)*
Autor: Jean-François Parot
Originalsprache: französisch; „Le fantôme de la rue Royale“
gelesen auf: deutsch
Version: Taschenbuch
Verlag: Karl Blessing Verlag (29. Oktober 2018)
ASIN: B07C3QL39W
ISBN: 978-3896676252
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 448 Seiten
Preis: 17,00€ (TB), 13,99€ (eBook)

* Das Rezensionsexemplar von Commissaire Le Floch und das Phantom der Rue Royale wurde mir freundlicherweise von der Verlagsgruppe Randomhouse kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies hat meine Meinung jedoch nicht beeinflusst.

Commissaire Le Floch und das Phantom der Rue Royale - Jean-François Parot - Buchrezensionen und Reviews auf vielleichtaberdoch.de

Folgende Artikel könnten Dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.