Brave – Jennifer L. Armentrout

Nach „Wicked“ und „Torn“ folgt nun mit „Brave“ der Abschlussband der Wicked-Trilogie von Jennifer L. Armentrout. Kurze Warnung vorweg: Der Klappentext enthält SPOILER aus den ersten beiden Teilen.

Mit „Brave“ wird die Geschichte um Ivy abgeschlossen. Dieser Gedanke spukte mir gerade in der ersten Hälfte des Buches immer wieder im Kopf herum. So richtig überzeugen konnte mich Ivy anfangs nämlich nicht. Es ist natürlich klar, dass nach den Geschehnissen der ersten beiden Bücher die Leichtigkeit verschwunden war. Aber Ivy war mir viel zu sehr (und zu lange) auf sich fokussiert, dass ich mehrfach gern ins Buch gelangt und sie geschüttelt hätte.

Glücklicherweise bekommt Armentrout aber auch die Kurve und steigert noch einmal den Spannungsbogen. Wäre sonst auch sehr schade gewesen, um die vielen tollen Charaktere.

Klappentext von „Brave“

Zwar konnte sich Ivy aus der Gewalt des dunklen Fae-Prinzen befreien, doch sie hat sich verändert: Etwas Dunkles und Gefährliches scheint in ihr zu wohnen und die Beziehung zu Ren, dem Mann, den sie liebt, zu zerstören. Ren wiederum würde alles tun, um Ivy von ihrem dunklen Fluch zu befreien. Doch Ivy ist klar, dass sie Ren verlassen muss – zumindest für kurze Zeit –, um sich den Fae ein für alle Mal zu stellen. Denn nur wenn sie den dunklen Prinzen und seine Königin besiegen kann, hat sie eine Chance, ihr Leben zu retten. Und ihre Liebe zu Ren … (Quelle)

Brave. Wicked. Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit. -  Jennifer L. Armentrout - Buchrezensionen und Reviews auf vielleichtaberdoch.de

Geschickte Wendungen, verzwickte Handlungsstränge und müde Charaktere

Charakterlich haben in diesem Teil aber beide Protagonist*innen leider etwas abgenommen. Ivy, trotzdem ich sie vorher sehr lieb gewonnen habe, ist mir in diesem Teil, wie eingangs schon kurz angedeutet, leider oft auf die Nerven gegangen. Ich empfand die Entwicklung, die sie durchmacht, zwar einerseits sehr gut und einfühlsam beschrieben, aber vom Reinen lesen her, war mir der Beginn der Handlung dadurch zu apathisch. Auch Ren konnte mich diesmal nicht so überzeugen. Wenngleich ich es natürlich wunderbar finde, dass er sich so rührend um Ivy kümmert, verkümmert er zu sehr zu einem Schatten und wird sehr fad in diesem Teil.

Dafür ist Tink, nach wie vor mein Lieblingscharakter der Reihe, wieder gut in Szene gesetzt und wartet mit einigen Überraschungen auf. ♥

Überrascht hat mich die Wendung gegen Ende des Buches dann doch sehr. Ich habe ein gänzlich anderes Ende erwartet und war schon ziemlich baff. Aber die Handlungsstränge wurden auch diesmal wieder so geschickt aufgebaut, sodass es in sich schlüssig wirkte.

„Wir beide haben Dinge getan, von denen wir wünschten, wir hätten sie nicht getan. Und ich bilde mir ein, dass wir diese Dinge nicht getan hätten, wenn wir es besser gewüsst hätten.“
IVY MORGAN, BRAVE

Brave. Wicked. Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit. -  Jennifer L. Armentrout - Buchrezensionen und Reviews auf vielleichtaberdoch.de

Was bleibt vom Ende?

Die ganze Trilogie habe ich in nur einer halben Woche sozusagen weggeatmet. Der Schreibstil, die Charaktere und auch die Thematik selbst haben mich enorm in ihren Bann gezogen. Dabei wurde die Handlung stetig aufgebaut, die Macht der „Bösen“ größer und die Verzweiflung der Held*innen wuchs ebenso sehr. Das Ende selbst…nun es hat mich überrascht.
Und natürlich macht des Weg frei für eine tragische Rückblende oder einen nächsten Teil, in dem genau das näher durchleuchtet wird. Tatsächlich wird es in Kürze eine Sammlung aus zwei Geschichten, die das recht offene Ende dann mit neuen Protagonist*innen erklären, geben: am 9. November erscheint „Kissed“. Aber für diese Trilogie empfand ich das Ende als irgendwie bedeutungslos – es ließ mich etwas enttäuscht zurück (wenngleich ich gestehen muss, dass es andererseits auch eine interessante und auch unerwartete Lösung gewesen ist).

Fazit: Viele Fragen bleiben offen, machen aber gleichzeitig Lust auf einen neuen Teil. Kurzzeitig eher fade Hauptcharaktere stören gerade im ersten Teil des Buches die Handlung, aber die Story nimmt wieder Fahrt auf und kommt zu einem überraschenden – etwas langweiligen – Ende. Im Großen und Ganzen wieder ein schönes Buch, aber auch mit Abstand der schwächste Teil der Reihe. ♥

Buchrezension Bewertung

Bibliographische Angaben

Titel: Brave. Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit.
Autorin: Jennifer L. Armentrout
Originalsprache: englisch; „Brave – A Wicked Trilogy Book 3“
gelesen auf: deutsch
Version: Paperback
Verlag: Heyne Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe (11. Februar 2019)
ASIN: B07C3WMMTH
ISBN: 978-3-453-31977-6
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 448 Seiten
Preis: 14,99€ (Paperback), 11,99€ (eBook)

Brave. Wicked. Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit. -  Jennifer L. Armentrout - Buchrezensionen und Reviews auf vielleichtaberdoch.de

Folgende Artikel könnten Dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.